Hier erfahren Sie alles über Manuka-Honig

Benutzeranmeldung

Wenn Sie bereits im Honig-Forum registriert sind, können Sie sich unten mit Ihrem Benutzernamen und Ihrem Passwort anmelden. Sollten Sie Ihr Passwort vergessen haben, benutzen Sie bitte den Link links im Menü.


Passwort vergessen?

Thema mit vielen Antworten

Nasendusche mit Manukahonig


Autor
Nachricht
Verfasst am: 10. 03. 2016 [13:13]
manukafan-2
Dabei seit: 10.03.2016
Beiträge: 1
Haha, Lustig was man so alles mit Manuka-Honig anstellen kann icon_smile.gif
In diesem Forum bekommt man wirklich tolle Ideen.
Verfasst am: 13. 10. 2015 [07:17]
manni-2
Dabei seit: 13.10.2015
Beiträge: 1
Bei anschwellenden Schleimhäuten in der Nase, bzw. anderen Vorboten einer Erkältung, ziehe ich mir einen Tropfen Manuka Honig in die Nase.
Einfach auf die Fingerspitze und wie Schnupftabak tief einziehen.
Das vermeidet Infektionen, die auch wenn sie Viren bedingt sein sollten, immer mit Bakterienbefall einhergehen.
Ergebnis keine Erkältung trotz Ansteckung.
Verfasst am: 12. 01. 2011 [16:20]
zuguterletzt
Dabei seit: 29.11.2008
Beiträge: 49
Lieber Sigi,

Antibiotika kannst Du Dir bzw. Deinem Körper meiner Meinung und Erfahrung nach sparen. Die Wirkstoffe gelangen eh kaum auf die keimbesiedelte Oberfläche Deiner Nebenhöhlenschleimhaut. Dein Magen- und Darmtrakt wird von Antibiotika sehr geschädigt (Pilze und eine auf ewig gestörte Nährstoffaufnahme, wo auch der Manuka-Honig, aber auch einheimische gute Honige gut helfen können) .
Wieviel Manuka-Honig zur Nasenspülung Du nehmen kannst, würde ich mal ausprobieren, anfangend mit etwa zwei guten Teelöffeln, die Du in den halben Liter einrührst und auflösen läßt. Wenn mehr auszuhalten ist ohne zu starkes Brennen, dann nimm'mehr. Abends würde ich Propolistinktur oder -Liquid (das ist ohne Alkohol) mit der Pipette in jedes Nasenloch einträufeln (1-2 Tropfen), die Du im Liegen verabreichst, damit sie richtig tief bzw. hoch in die Nebenhöhlen laufen können. Das unterstützt das Ganze noch einmal nachhaltig, denn Propolis ist auch ein sehr wirksames natürliches Antibiotikum. Zusammen mit aktivem Manuka unschlagbar. Cortison unterdrückt die Abwehr- und Schutzfunktionen des Körpers. Auch zu vermeiden, wenn irgendwie möglich. Gute Besserung und erfolgreiches Spülen! Zuguterletzt
Verfasst am: 12. 01. 2011 [15:57]
Sigi
Dabei seit: 12.01.2011
Beiträge: 1
Mache schon öfter Nasenduschen (0,5 l wasser + 1 TL Salz) wieviel Manukahonig (20+) muss ich hier noch dazutun, wenn ich eine Nasenspülung machen möchte?
Leide seit Monaten unter chronischen Nebenhölenentzündungen die trotz Antibiotika nicht besser werden? Im moment lindert nur ein Kortisonnasenspray die Entzündung!!
Danke
Gruß
Sigi
Verfasst am: 13. 05. 2010 [19:02]
DetlefMix
Dabei seit: 17.03.2007
Beiträge: 119
Du könntest mein Buch "Die Heilkraft des Honigs" lesen. Vielleicht können wir uns auch mal in der Schweiz treffen, wo ich derzeit fast täglich bin. Schreib mir einfach unter mixlef@yahoo.de.
Ansonsten solltest du auch schon einiges hier im Forum finden.
Grüezi! Detlef
Verfasst am: 12. 05. 2010 [22:23]
Mila
Dabei seit: 12.05.2010
Beiträge: 1
Hallo zusammen, ich möchte gerne eine Maturaarbeit über allg. die Heilende Wirkung von Honig schreiben. Könnt ihr mir da irgendwelche Ideen geben? Zum Beispiel der Manukahonig oder andere Ideen usw... wäre über jede Idee noch so froh...
Verfasst am: 23. 02. 2009 [14:29]
zuguterletzt
Dabei seit: 29.11.2008
Beiträge: 49
Lieber Philip,
Du hast völlig recht! Mir sagte eine Bekannte vor ein paar Tagen, dass sie das Wasser mit Salz versetzt (ca. halber Teel. Meersalz auf halben Liter) oder halt Na Cl Lösung aus der Apotheke nähme. Dass dies weniger brennen würde. Da mir Meerwasser, wenn ich tauche, auch brennt, dachte ich immer, dass dies normal sei... aber sooo schlimm ist es nicht beim 2. Mal. Vor allen Dingen ein Klacks im Vergleich zu den wunderbaren Kopfschmerzen, die eine Nasennebenhöhlenentzündung bereit hält. Danke für Dein Input!
Verfasst am: 23. 02. 2009 [14:20]
Philip
Dabei seit: 23.02.2009
Beiträge: 1
Hallo zusammen,

ich mag mich irren, aber nur Honig ins Wasser zu geben klingt schmerzhaft, da die Lösung nicht isotonisch zur Nasenschleimhaut ist. Ich würde es mal mit rund 1%-iger lauwarmer Salzlösung mit etwas Honig versuchen, dann sollte das Brennen in der Nase deutlich geringer ausfallen.

Gruß,
Philip
Verfasst am: 02. 02. 2009 [16:26]
zuguterletzt
Dabei seit: 29.11.2008
Beiträge: 49
Liebe Christina, ich versuche es jetzt trotzdem. Sie haben geschrieben:

Ich bekomme gerade eine Erkältung und möchte einer vereiterten Nasenebenhöhlenentzündung vorbeugen indem ich die Nasendusche mit Manukahonig anwende. Ich habe ca. 1:8 Honig mit lauwarmen Wasser angewendet. Vorher habe ich die Nasendusche mit etwas Salz benutzt, um die Nase zu reinigen. Danach habe ich die Manukalösung durch die Nase laufen gelassen. Das war sehr unangenhem. Irgendwie hat sich die ganze Nase zusammengezogen, das war ein sehr unagenehmes Gefühl. Ein paar Minuten später hat es sich allerdings angenehm angefühlt. Meine Frage ist jetzt, warum das so unangenehm ist. Kann es sein, dass meine Nasenschleimhäute den Honig nicht abkönnen? Ist es überhaupt sinnvoll mit Honig zu spülen, bevor die Erkältung richtig ausbricht? Wie oft muss dann gespült werden?
ANTWORT: zu 1: Das geht jetzt richtig ans "Eingemachte" und ich muß ehrlich sagen, dass man bestimmte Dinge einfach selbst ausprobieren muß. Dass die spülung sich zunächst unangenehm anfühlt, ist kein Grund zur Besorgnis, denn früher habe ich persönlich auch Spülungen gemacht nur mit Emser Sohle. Tut erst mal weh, dann aber nicht mehr, sondern sehr angenehm, wenn die Nase langsam frei läuft und alles ausscheidet. Meine Kopfschmerzen waren wie weggeblasen. Der Manukahonig wird auf den Schleimhäuten wirken - das brennt erst einmal, aber das ist ok. Wenn für Sie nicht tolerierbar, dann reduzieren Sie die MGO Konzentration ein wenig - oder das Wasser-Honig Verhältnis zugunsten des Wassers. Müssen Sie einfach probieren. Ich denke nicht, dass Ihre Schleimhäute den Honig nicht abkönnen, sondern es ist ein mechanischer Eingriff, der eine Reaktion hervorruft. Und da es sich schließlich gut anfühlt - ok!
Zu Frage 2: Ich persönlich würde das Spülen erst beginnen, wenn ich merke, dass der Schnupfen anfängt, festzusitzen. - Dann halt Nase freimachen mit Nasenspray (oder Alternativen) und dann das Prozedere, das man für sich ausprobieren muß. Jeder Mensch ist nicht nur in Bezug auf Schmerzempfindung unterschiedlich.
Und wie oft? Auch ausprobieren, aber ich würde es mindestens 2x täglich machen, wenn der Schnupfen/Schleim Eiterspuren (gelb/grünlich) zeigt. Wenn er klar sein sollte, denke ich, gibt es keine ernsthafte Infektion. - Aber ich bin weder Ärztin noch Heilpraktikerin, die es lohnt, ab und an zu konsultieren.

Ihre Frage: Reicht der Honig MGO 400 aus? : Klar! Sie können die Mischung mit Wasser stärken oder schwächen - kein Problem!

Ihre Frage:Grundsätzlich nehme ich zur Vorbeugung allgemeiner Infekte jeden Morgen und Abend einen Teelöfel Honig MGO 100. Reicht das aus?
Antwort: Manukahonig ist besonders gesund, aber er kann nicht zaubern! Wenn Sie jeden Tag den MGO 100 nehmen, sollte das im Allgemeinen reichen. Wenn Sie aber einen Infekt haben, dann ist gerade für die innerliche Anwendung ein hoher MGO Grad besser (auch bei Magen-Darm- Problemen): also essen Sie dann den MGO 400 auch! Bei akuten Problemen 2x tgl, steigern können Sie das auch, solange Sie nicht kiloweise am Tag futtern, was ein ziemlich kostspieliges Unterfangen wäre! Ich hoffe, dass ich Ihnen mit meinen "halb fundierten" Tipps weiterhelfen kann.
Viele Grüße, Zuguterletzt
Verfasst am: 02. 02. 2009 [16:02]
zuguterletzt
Dabei seit: 29.11.2008
Beiträge: 49
Liebe Christina,
das ist zuviel der Fragen, um alle Antworten aufzuschreiben. Ich bin mir relativ sicher, mit Ihrem Lebensgefährten telephoniert zu haben. Er weiß, wie Sie mich tel. erreichen können. Gerne können Sie mich sprechen.
Viele Grüße von Zuguterletzt