Hier erfahren Sie alles über Manuka-Honig
Manuka-Honig im Detail

Fälschungssicherheit für Manuka-Honig Teil 2

Strenge Verordnungen verhindern Honig-Betrug

 

Manipulationen zur Beschleunigung der Umwandlung von Dihydroxyaceton zu MGO und Lagerungsfehler (zu warm) können zu Qualitätsminderungbis hin zu einem Verkaufsverbot führen, wenn der Honig durch Erhitzung denaturiert wurde und demzufolge wertvolle Enzyme zerstört und unerwünschte Abbauprodukte vermehrt vorhanden sind.

 

Fachleute sprechen von zu niedrigen Diastase- und Invertasewerten bei erhöhten HMF-Werten (Hydroxymethylfurfural). Ob ein Honig in Verkehr und zum Verzehr gebracht werden darf, wird durch entsprechend strenge Verordnungen mit Grenzwerten und Laborkontrollen geregelt. Bei nicht im Erzeugerland verpackten und versiegelten Manuka-Honigen ist eine Einhaltung dieser Werte nur bei entsprechenden Maßnahmen gewährleistet. Dazu gehört vor allem die Vermeidung von starkem Lichteinfall und Hitze.

 

Abfüllungen in Deutschland oder Europa können die Qualitätsanforderungen durchaus erfüllen, zumal sie ohnehin der jeweiligen Honigverordnung entsprechen müssen, die auch hier sehr streng ausfällt. Seriöse Anbieter werden Ihnen sicher entsprechende Analysen vorlegen können. Teilweise sind solche Informationen schon direkt über einen QR-Code auf dem Glas abrufbar.

 

Achten Sie weiterhin auf das Qualitätsmerkmal MGO. In Neuseeland abgefüllte Honige werden gelegentlich noch mit UMF gekennzeichnet. Das ist völlig in Ordnung. Den bei der "Unique Manuka Factor Honey Association" www.umf.org.nz/umf-members/ lizensierten Produzenten dürfen Sie ruhig vertrauen.

 

Ein zusätzlicher verlässlicher Beweis dafür, dass Sie ein original in Neuseeland hergestelltes und verpacktes Produkt erwerben, ist das Silberfarn-Kennzeichen. Dieses geht auf eine Regierungsinitiative zurück und setzt für die Lizenzvergabe die Einhaltung sehr strenger Kriterien voraus. Das Symbol mit Angabe der Lizenznummer auf dem Etikett garantiert die Echtheit eines neuseeländischen Qualitätsprodukts. Vertrauen Sie hinsichtlich der Honigqualität am besten Anbietern, die offensichtlich schon lange am Markt sind, denn Pfuschern und Panschern wird erfahrungsgemäß irgendwann durch die Behörden das Handwerk gelegt.

 

 

 


Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
*
*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.