Hier erfahren Sie alles über Manuka-Honig

Erfahrungsberichte

Hier finden Sie Berichte von Menschen, die Manuka-Honig bereits mit Erfolg angewendet haben.

Haben Sie eigene Erfahrungen gemacht, über die Sie berichten können? Dann nutzen Sie bitte das Kontaktformular oder schicken Sie mir eine Email!


Die folgende Erfahrung erreichte mich am 26.08.2016 von einer Frau aus der Schweiz, die Manuka-Honig bereits seit 30 Jahren kennt:

 

"Als Zeitungsverträgerin fand ich eines Nachts um ca. 4h auf einer Landstrasse eine noch lebende, aber schwer verletzte Brieftaube. Vermutlich hatte sie ein Milan geschlagen, aber sie ist ihm entkommen. Da ich in meiner Jugend bei einem Brieftaubenzüchter, der eine Druckerei besass, die Schriftsetzerlehre machte, kannte ich diese Art von Verletzungen und wusste auch, wie sie zu behandeln war. Der Züchter war zudem die offizielle Brieftaubenfundstelle der Schweizer Armee und der schweizerischen Brieftaubenzüchter. Ich nähte dem Tier die Wunden und behandelte diese übrigens auch mit dem Manuka-Honig 400+. Nach etwa einer Woche bekam ich eine Diarrhoe (inklusive exzessivem Erbrechen), wie ich sie meines Lebtags noch nie gehabt hatte. Nicht einmal Wasser konnte ich halten. 


 

  "Über dein Buch Die Heilkraft des Honigs bin ich auf Manuka Honig aufmerksam geworden. Seit ich denken kann leide ich an Allergien, allergischem Asthma und wurde schon als Kind vollgestopft mit Antibiotika.

 

Ich habe einen sehr langen Leidensweg hinter mir. Seit über 3 Jahren kam dann ein sehr zäher Schleim in den Bronchien und in den Stirnhöhlen dazu . Im Sputum stellte man dann den Pseudomonas Aeruginosa fest .... Eine AB Therapie (Einnahme von 2 AB's gleichzeitig) wurde wie schon so oft in Erwägung gezogen, die lehnte ich diesmal kategorisch ab, denn gerade die AB haben mich erst in diesen schlechten Zustand gebracht...

 

Nur mit Kortisonspray kam ich irgendwie klar und konnte so meinen zähen Schleim irgendwie nach draussen befördern. Sogar auf Muko wurde ich getestet, da es Formen gibt die zwar sehr selten, aber im Erwachsenenalter auftreten können.


Folgende Anfrage erhielt ich am 17.02.14. von einem Ingenieur aus dem Rhein-Main-Gebiet.

 

***Guten Tag sehr geehrter Herr Mix, 

 

ich lese gerade in dem von Ihnen geschriebenen Buch "Die Heilkraft des Honigs". Sie schreiben, dass in Großbritannien Erfolge im Kampf gegen Hospitalkeime erzielt wurden. Ich laboriere seit über 2 Jahren an einer nicht heilenden Wunde, nach einer Hüftoperation und Infektion mit einem Krankenhauskeim. In Krankenhäusern in Frankfurt und Seligenstadt bin ich insgesamt 20 x operiert worden, ohne dass die Wunde bisher richtig verheilt ist. Zurzeit nehme ich wieder Antibiotika ein, die mir der Hausarzt verschrieben hat.

 

Sehen Sie eine Möglichkeit, dass die Behandlung mit Honig einen dauerhaften Erfolg bringt? Ich komme auch gerne zu Ihnen in die Praxis, wenn Sie sich meinem Problem annehmen könnten. Bitte antworten Sie mir, bzw. nennen Sie mir einen Termin zur Besprechung.

 

Mit freundlichen Grüßen, Günter S.***


Diese ermutigende Erfahrung erreichte mich am 22.04.14 aus Österreich. Besonders erfreulich finde ich, dass Nebenwirkungen durchaus angenehm wahrgenommen werden können.

 

 

***Sehr geehrter Herr Mix!

 

 

Mit großem Interesse habe ich Ihr Buch „ Manuka-Honig“ gelesen. Ich selber hatte zu Jahreswechsel wieder einmal eine Harnwegsinfektion. Bis dato wurden diese immer mit Antibiotika behandelt. Diesmal versuchte ich es mit einer Teemischung aus Rosmarin, Salbei und Thymian. Die Infektion besserte sich zwar, ging aber nicht ganz weg. Da habe ich auf der Internetseite von Zentrum- der – Gesundheit mal nachgelesen, wie ich diese Infektion los werden konnte. Da bin ich auch auf den Manukahonig gestoßen. Ich habe mir einen Honig mit MGO+550 bestellt und diesen 10 Tage lang 3 x eingenommen