Hier erfahren Sie alles über Manuka-Honig

Benutzeranmeldung

Wenn Sie bereits im Honig-Forum registriert sind, können Sie sich unten mit Ihrem Benutzernamen und Ihrem Passwort anmelden. Sollten Sie Ihr Passwort vergessen haben, benutzen Sie bitte den Link links im Menü.


Passwort vergessen?

Thema ohne neue Antworten

Manuka Honig für Kleinkinder?


Autor
Nachricht
Verfasst am: 13. 12. 2011 [10:28]
DetlefMix
Dabei seit: 17.03.2007
Beiträge: 132
Hallo kranke Familie,

ich kenne Kollegen, die es strikt ablehnen, einen Patienten naturheilkundlich zu behandeln, solange er Kortison anwendet. Hormone von außen zuzuführen, stellt immer einen starken Eingriff in die Körperchemie dar. Viele Reaktionen werden verschoben und verfälscht. Den Selbstheilungskräften, die absolut unverzichtbar sind, wird zunehmend die Orientierung genommen.

Gegen eine Pollenallergie kann die Gabe von Honig aus der eigenen Region hilfreich sein. Dieser enthält immer Spuren von Pollen aus der Umgebung. Besonders bei Kindern wurde beobachtet, dass eine regelmäßige Gabe dieses Honigs eine desensibilisierende Wirkung hat, gerade weil er diese Pollen enthält.

Wie ich dies bereits häufig ausgeführt habe, liegt die Ursache für eine Lungensymptomatik wahrscheinlich im Darm (TCM - 5-Elemente-Lehre). Hier sollte ergründet werden, welche Lebensmittelunverträglichkeiten ggf. bestehen. Auf Verdacht kann ein konsequentes Weglassen von Weizen und Kuhmilch schon Besserung bringen.

Mit Manuka-Honig können Sie Ihren Kindern natürlich auch etwas Gutes tun. Die Stärke MGO 100 sollte zunächst ausreichend sein, doch egal, ob Sie einen Teelöffel oder einen Esslöffeln verabreichen, geben Sie Ihren Kindern vor allem die Liebe und Aufmerksamkeit nach denen sie so unüberhörbar schreien.

Gute Besserung!

Detlef Mix
Verfasst am: 02. 12. 2011 [20:29]
Mennie
Themenersteller
Dabei seit: 02.12.2011
Beiträge: 1
Hallo, ich habe zwei Kinder 4 und fast 7, die seit sie ein halbes Jahr sind jeden Winter mit Erkältung herumlaufen. Wir haben höchstens mal eine Woche Ruhe, dann geht es wieder los. Beide werden therapiert auf Asthma, d.h. Sie bekommen Kortison ohne Ende. Wir sind schon das ganze Jahr am Dauerinhalieren mit Pari und Medikamente. Unser kleiner ist mit seinen 4 Jahren gerade mal 93 cm und keine 12 Kilo schwer. Und unser großer hat zusätzlich auch noch eine Allergie gegen die Frühblüher. Durch diese Krankheit schläft er auch schlecht und dadurch wird er auch nicht richtig gesund, weil er zu wenig schläft. D.h. er ist immer gereizt und nun mach ich mir auch noch Sorgen wegen der Schule.
Könnte hier der Honig helfen? Wenn ja welcher und wie sollten wir verfahren. Wir haben das Problem, dass mein Mann und ich beide berufstätig sind. Also nur morgends und abends den Honig geben könnten. Im Moment geben wir Sanostol und jede Menge pflanzliche Mittel. Vielen Dank für Antworten Melanie und die kranke Familie

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 13.12.2011 um 10:28.]