Hier erfahren Sie alles über Manuka-Honig

Benutzeranmeldung

Wenn Sie bereits im Honig-Forum registriert sind, können Sie sich unten mit Ihrem Benutzernamen und Ihrem Passwort anmelden. Sollten Sie Ihr Passwort vergessen haben, benutzen Sie bitte den Link links im Menü.


Passwort vergessen?

Thema ohne neue Antworten

Manuka-Honig bei Borreliose?


Autor
Nachricht
Verfasst am: 26. 01. 2012 [10:47]
Albert
Dabei seit: 26.01.2012
Beiträge: 1
Manuka- Honig ist eine tolle Sache. Mir hat er vor allem geholfen, nach 30-tägiger Penicillineinnahme wieder einen gesunden Magen-Darm-Trakt zu bekommen.

Und: Finger weg von dem Storl-Buch!

Hierzu ein Link:
http://www.news4press.com/1/MeldungDetail.asp?Mitteilungs_ID=271208

Kade ist nachweislich nicht geeignet, Borrelien zu bekämpfen!
Sich lediglich darauf zu verlassen, wäre fahrlässig.

Wer anderes behauptet, sollte dies auch beweisen können.

Gute Besserung!
Verfasst am: 06. 11. 2011 [21:25]
soukup günther
Dabei seit: 06.11.2011
Beiträge: 1
hallo zwottel
hatte selbst borrelien hab sie mit einnahme von der kardentinktur völlig beseitigt
buch dazu von wolf dieter storl lesen!!
Verfasst am: 16. 08. 2011 [19:23]
Katharina Meister
Dabei seit: 16.08.2011
Beiträge: 1
Manukahonig ist bestimmt sehr gut. Ich empfehle zusätzlich Kardentinktur.

Besorg Dir das Buch von Wolf-Dieter Storl.
Sehr zu empfehlen.

Gruss Katharina
Verfasst am: 26. 06. 2011 [11:56]
rkuhfuss
Dabei seit: 14.05.2006
Beiträge: 31
Hallo Zwottel,

als Direktimporteur von Manuka-Honig mit hohem Methylglyoxalgehalt wurde das Neuseelandhaus schon häufiger mit dieser Frage konfrontiert.

Es soll Wissenschaftler in der Schweiz geben, die bei akutem Borreliose-Befall die Einnahme von Manuka-Honig MGO 550 in hohen Dosen empfehlen (ca. ein halbes Glas pro Tag).

Wir haben aber bisher noch von keinem Fall gehört, in dem diese Behandlung erfolgreich war. Mit gutem Gewissen könnten wir also nur empfehlen, es selbst auszuprobieren, wenn man es sich leisten kann. Sicher müsste die Behandlung über einen sehr langen Zeitraum unterstützend erfolgen (bitte nicht gleichzeitig auf die ärztliche Behandlung verzichten). Damit es finanziell im Rahmen bleibt, kann mann statt des MGO 550 auch den fast gleich starken MGO 400 nehmen - vielleicht je einen Esslöffel morgens und abends.

Viele Grüße und gute Besserung
Reinhard Kuhfuß
Neuseelandhaus GmbH
Verfasst am: 24. 06. 2011 [20:34]
Zwottel
Themenersteller
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 1
Hallo,

ich habe seit 6 Jahren Borreliose und wahrscheinlich auch Bartonellen. Und bekomme seit 6 Jahren immer wieder Antibiotika. Und trotzdem bin ich noch nicht gesund...

Jetzt denke ich, dass ich es mal mit Manuka-Honig probieren will.

Ich nehme Propolis-Kapseln und wollte mal nachfragen, was ich noch nehmen soll? Honig und Gelee Royal?

Habe ich überhaupt eine Chance damit?

Vielen Dank für die Auskunft!

Zwottel

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 26.01.2012 um 10:47.]