Hier erfahren Sie alles über Manuka-Honig

Benutzeranmeldung

Wenn Sie bereits im Honig-Forum registriert sind, können Sie sich unten mit Ihrem Benutzernamen und Ihrem Passwort anmelden. Sollten Sie Ihr Passwort vergessen haben, benutzen Sie bitte den Link links im Menü.


Passwort vergessen?

Thema ohne neue Antworten

Helicocacter behandeln


Autor
Nachricht
Verfasst am: 03. 12. 2018 [21:05]
tanja-4
Dabei seit: 03.12.2018
Beiträge: 1
Hallo zusammen,

Möchte einmal erst zu der Geschichte von meinem Mann erzählen, die uns beide fertig macht und auch die Familie.

Wir leben beide in Griechenland und

das ganze hat angefangen Januar 2018 mit Bronchitis die nicht aufgehört hat. Darauf hat er sein bekannten Arzt angerufen und er verschrieb ihm Antibiotika, die ihm direkt nach 2tem Tag geholfen haben, nur ein Nebeneffekt blieb der ihm/uns sorgen machte.

Ihm schmerzte stark linker Hoden, am selben Tag gingen wir zum Urologen der ihm auch ohne Tests Antibiotika verschrieben hat. Da hat er eine Tablette genommen und bekam Knochen schmerzen.

Nächten Morgen hat er den Arzt angerufen und meint dass er diese Nebenwirkungen hat, darauf hin sagte er er soll sie nicht nehmen und verschrieb ihm andere Antibiotika, er nahm auch nur eine Tablette, weil wir am nächsten Morgen direkt ins Krankenhaus gefahren sind. Er hatte übelkeit, Kreislauf Probleme, Erbrechen, Herzrasen, Hoden schmerzte immer noch und um die Augen brillenförmiger Ausschlag.

Im Krankenhaus wude Blut abgenommen und Ultraschall wegen seinem Hoden. Alles war in Ordnung, nichts gefunden.

Der Hoden hat aufgehört zu schmerzen nach 2 Wochen zum glück aber die übelkeit blieb zusammen mit ständigen laufen auf die Tualette mit weichem Stuhl.

Februar

Arzt 1: sagte es sei psychosomatisch und verschrieb ihm librax

Arzt 2: sagte dass er nichts hat, er soll Kefir trinken

In dieser Zeit haben wir mit probiotika versucht die ihm aber noch schlimmere Symptome bereitet haben.

Verschiedene Tests haben wir durchgeführt auf c diff., parasiten, hormone usw.

Das einzige was gefunden wurde das die weißen blutkörperchen gesunken sind, die im Januar noch in Ordnung waren.

April

Mittlerweile hat er nichts mehr vertragen, nur noch Reis mit Hähnchen gegessen mit einbischen gekochter Möhre und Zucchini.

Schon 10 kg abgenommen und entdeckten kleines unauffälliges Fieber 37-37.5

Arzt 3: sagre dass er ein reizdarmsyndrom hat, er müsste jetzt damit leben. Ee muss mehr essen und Unternehmen auch Früchte. Kann er aber nicht, er bekommt davon Durchfall und Bauchschmerzen.

Mai

Arzt 4: er sagte er soll kolonoskopie machen, er verdächtigt Krohn.

Juni

Kolonoskopie wurde durchgeführt und Biopsie

Entdeckten kleine Rötungen die aber nicht mit Verbindung mit Krohn oder Colitis hatten.

Eine Sache war aber komisch, nach der Vorbereitung für die Kolonoskopie hatte er kein Fieber mehr und er fühlte sich besser. Er hat sogar Kartoffeln vertragen mit einbischen Gurken.

Sogar seine weißen blutkörperchen waren knapp im normalbereich.

Aber nach und nach verschlimmerte es sich wieder.

Im September wurde es noch schlimmer, depression, übelkeit, Durchfall, Sodbrennen, Magen und Bauchschmerzen, lustlosigkeit, ständig müde,weiß belegte Zunge seit Januar, Blähungen und aufstoßen.

Oktober

Haben ein test nach verisana (Deutschland) geschickt

Das ergebniss

Seine weißen blutkörperchen sind wieder gesunken

Er hat zu viel e coli im darm und Befund auf helicobacter pylori.

Nun ja da sind wir wieder, schon wieder Antibiotika dachten wir. Das ganze begann damit.

Also versuchen wir erstmal mit mastic gum, Manuka Honig und Lakritz.

Jetzt nimmt er die schon seit 2 Wochen, er hat schlimme übelkeit und Bauchschmerzen, erste Woche Durchfall und jetzt verstopfung, wobei mit dem essen hat es nicht zutun da er nur Hühner Suppe mit Reis und Möhre isst. Die Produkte sind aus hochwertigen Geschäften ausgesucht und frisch.

Sind das vielleicht die off symptome?

Wir sind echt verzweifelt. Aus einem völlig gesunden 36 jährigen Mann wurde auf einmal sowas.

Er wog 76 kg bei 1,72m im Januar und jetzt nur noch 55kg

Hat jemand sowas durchgemacht?

Hätte jemand noch eine Idee?

Er macht dem nächst noch eine magenspieglerung.

Ich entschuldige mich für den langen Text.

Schöne Grüße Tanja
Verfasst am: 11. 11. 2012 [12:31]
zuguterletzt
Dabei seit: 29.11.2008
Beiträge: 49
Hallo Claudi,

der 400+ sollte reichen. Je nachdem wie lange Sie den Helicobacter schon haben und wie oft er mit Antibiotika therapiert wurde müssen Sie damit rechnen, dass es nicht so schnell geht. Nehmen Sie anfangs mindestens drei bis vier mal tgl.einen Teelöffel, ganz langsam zergehen lassen, den letzten direkt vor dem Schlafengehen - nichts trinken danach, um den Honig möglichst pur über Nacht wirken zu lassen. Sie können ihn natürlich auch öfter nehmen, auch in Ihren Tee z.B., denn das MGO bleibt auch in heißen Getränken aktiv bzw. antibakteriell wirksam. Probieren Sie die Anwendungshäufigkeit einfach selbst aus. Die Körper/Organismen sind verschieden! Um die Wirkung zu verstärken bietet sich auch eine Mischung mit der hochprozentigen Propolis aus Neuseeland an ... die sollte man allerdings immer vorher probieren, wenn man zu allergischen Reaktionen neigen sollte (ist ein "konzentriertes Bienenprodukt, das empfindliche Leute schon mal nicht vertragen)
Viel Erfolg und geben Sie Rückmeldung, wie es funktioniert!
Zuguterletzt
Verfasst am: 10. 11. 2012 [09:00]
Claudi
Themenersteller
Dabei seit: 10.11.2012
Beiträge: 1
Hallo,

mit welchem Manuka Honig kann ich den Helicobacter behnadeln. Ich habe vor einigen Monaten eine Antibiotika behandlung gemacht aber leider ist der Helicobacter wieder da. Wie könnte denn eine erfolgreiche Therapie mit Manuka Honig aussehen. Reicht Manukat 400+? und wievel täglich? und wie lange wird es wohl dauern? Es wäre schön, wenn jemand mir darüber berichten Könnte.

Vielen Dank
Claudi