Hier erfahren Sie alles über Manuka-Honig

Benutzeranmeldung

Wenn Sie bereits im Honig-Forum registriert sind, können Sie sich unten mit Ihrem Benutzernamen und Ihrem Passwort anmelden. Sollten Sie Ihr Passwort vergessen haben, benutzen Sie bitte den Link links im Menü.


Passwort vergessen?

Thema ohne neue Antworten

Abtrocknung von Manuka-Honig


Autor
Nachricht
Verfasst am: 25. 09. 2016 [18:33]
DetlefMix
Dabei seit: 17.03.2007
Beiträge: 117
Hallo Kerber094,

diese Website enthält eine, sicher noch ausbaufähige, aber dennoch bereits sehr umfangreiche Fülle an Informationen.

Honig hat eine osmotische Wirkung, baut damit Ödeme ab, entzieht Bakterien das Wasser, sorgt für ein feuchtes Wundklima, sodass neues, funktionstüchtiges Epithelgewebe aus der Tiefe und von den Rändern her in die Wunde wachsen kann. Honigverbände lassen sich leicht entfernen, ohne die obere Granulationsschicht zu zerstören, da sie nicht mit der Wunde verkleben, es sei denn Sie lassen den Verband tagelang austrocknen. Es kommt normalerweise nicht zur Keloidbildung, wie bei einem nur oberflächlichen, bindegewebigen Verschluss mit grober Narbenbildung.

In einer exudativen Phase (es nässt stark) sollte man den Verband evtl. mehrmals täglich wechseln, je nach Durchfeuchtung. Danach darf der Verband auch ruhig zwei oder drei Tage auf der heilenden Wunde verbleiben.

Ich wünsche Ihnen gute Besserung.
Verfasst am: 25. 09. 2016 [03:14]
kerber094
Themenersteller
Dabei seit: 18.09.2016
Beiträge: 4
Hallo zusammen,

ich wollte gern mal wissen, ob man Manuka Honig nach Auftragung auf die lädierte Haut oder die Wunde auch längerfristig trocken belassen kann. Wie ist die Wirkung?
Ist das schädlich? Wird der getrocknete Honig abgestoßen oder löst er sich selbstständig nach gewisser Zeit?