Hier erfahren Sie alles über Manuka-Honig

Benutzeranmeldung

Wenn Sie bereits im Honig-Forum registriert sind, können Sie sich unten mit Ihrem Benutzernamen und Ihrem Passwort anmelden. Sollten Sie Ihr Passwort vergessen haben, benutzen Sie bitte den Link links im Menü.


Passwort vergessen?

Thema ohne neue Antworten

Vestibulitis / Intimhaut


Autor
Nachricht
Verfasst am: 27. 03. 2012 [10:43]
zuguterletzt
Dabei seit: 29.11.2008
Beiträge: 49
Hallo Viva,

ich habe mich an diesem Dialog nicht beteiligt, da er zwischen Ihnen und Herrn Mix stattfindet. Vielleicht ist er nicht im "Lande" - deshalb nur dieser Kommentar von mir: Natürlich kann es immer sein, dass Ihr Körper reagiert. Je nachdem wie unangenehm es für sie ist, würde ich Ihnen empfehlen, einfach auszuprobieren, ob die Reaktion anders ist, wenn Sie den Manuka-Honigauftrag verdünnen, also mit einem anderen Honig mischen. MGO Manuka hat ein saures ph Milieu, das mit zunehmendem MGO Gehalt zunimmt. Vielleicht ist es ja dies. Es kann aber auch sein, dass Sie diesen Honig einfach nicht vertragen, denn das ist bei Bienenprodukten auch schon einmal der Fall. Aber das sollten Sie am besten entweder selbst entscheiden oder in einer Konsultation mit Ihrem Heilpraktiker oder Arzt besprechen. Bitte vergessen Sie nicht, dass es der Zweck dieser Plattform ist, Erfahrungen und Tipps auszutauschen. Eine intensive - professionelle - Beratung würde den Rahmen sprengen.
Herzlichen Gruß von Zuguterletzt
Verfasst am: 17. 03. 2012 [18:35]
Viva
Themenersteller
Dabei seit: 14.03.2012
Beiträge: 7
Hallo Herr Mix.

Seit zwei Tagen verwende ich nun den Honig am/ im Damm. Ich stelle fest das es sich momentan "wunder" oder gereizter anfühlt als zuvor. Was halten Sie davon? Gibt es Fälle wo der Honig zu stark wirken kann?

Vielen Dank und Grüsse
Verfasst am: 15. 03. 2012 [11:47]
Viva
Themenersteller
Dabei seit: 14.03.2012
Beiträge: 7
Herzlichen Dank, Sie haben mir sehr weiter geholfen.
Verfasst am: 15. 03. 2012 [11:15]
DetlefMix
Dabei seit: 17.03.2007
Beiträge: 132
Eigentlich war das alles schon mit "abgedeckt", aber ich wiederhole gern nochmals das Wesenliche:
Honig und Manuka-Honig ganz speziell, sowie auch andere Bienenprodukte, wie Propolis, wirken antientzündlich und antimikrobiell, d.h. gegen diverse Keime (Bakterien, Viren, Pilze). Eine Entzündung wird häufig durch eine Infektion hervorgerufen und unterhalten. Die Entzündung stellt dabei eine Reaktion des Körpers auf den Angriff solcher Keime dar.
Die Wirkung des Honigs oder der Propolis zielt zunächst auf die Beseitigung der Keime, danach auf ein Abbremsen der Entzündung und schließlich auf die Förderung der Heilung ab.
Verfasst am: 15. 03. 2012 [10:21]
Viva
Themenersteller
Dabei seit: 14.03.2012
Beiträge: 7
Vieln Dank für den Tip bei Candia. Und was sagen Sie dazu den Honig direkt auf die Dammschleimhaut zu geben wegen der cronischen entzündungsstelle?
Verfasst am: 15. 03. 2012 [10:00]
DetlefMix
Dabei seit: 17.03.2007
Beiträge: 132
Hallo Viva,

die Übertragung von Hefepilzen, wie Cadida albicans, erfolgt bei Frauen häufig durch "Wischfehler" bei der Toilettenhygiene, von hinten nach vorn. Der Nachschub aus dem Darm sollte unbedingt abgeschnitten werden, ggf. durch eine rigorose Pilzdiät, möglichst mit therapeutischer Begleitung. Bei dem Gedanken, einen Pilz mit Honig zu bekämpfen, kommen auch mir noch gelegentlich Bedenken, aber die Methode ist sozusagen Zuckerbrot und Peitsche. Bei Bakterien weiß man z.B., dass der faulige Verwesungsgestank, der durch Ammoniak-Verbindungen aufgrund der Eiweissverstoffwechslung entsteht, verschwindet, sobald die Bakterien sich auf Honigkonsum umstellen. Ihre Freude über die süße Abwechslung währt allerdings nur kurz, da sie sich, quasi als trojanisches Pferd, das Methylglyoxal aus dem Manuka-Honig einverleiben.

Alternativ wäre die Verwendung von alkoholfreier Propolislösung zu empfehlen. Um die Wirkung vor Ort zu gewährleisten, kann frau einen Manukahonig-Propolis-getränkten Tampon einführen und dasselbe im Außenbereich mit einer ähnlich präparierten Binde / Slipeinlage abdichten. Eine gleichzeitige Einnahme kann diese Maßnahme nur verstärken.

Viel Erfolg!
Verfasst am: 15. 03. 2012 [08:01]
Viva
Themenersteller
Dabei seit: 14.03.2012
Beiträge: 7
Hallo.

Ich bin neu hier im Forum und möchte mich erkundigen ob man den Manuka Honig auch am Übergang der Dammhaut zur Scheidenschleimhaut benutzen kann/darf. Ich habe an dieser Stelle eine chronisch entzündete Stelle die wahnsinnig brennt und sticht. Alle üblichen Behandlungsversuche blieben bisher erfolglos. Ein HP riet mir nun zu Manuka Honig den ich dort auftrafen tragen soll.

Hilft der Honig innerlich genommen auch bei chronischen Unterleibsentzündungen wie Candida ect?

Danke

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 27.03.2012 um 10:43.]