Hier erfahren Sie alles über Manuka-Honig

Benutzeranmeldung

Wenn Sie bereits im Honig-Forum registriert sind, können Sie sich unten mit Ihrem Benutzernamen und Ihrem Passwort anmelden. Sollten Sie Ihr Passwort vergessen haben, benutzen Sie bitte den Link links im Menü.


Passwort vergessen?

Thema ohne neue Antworten

Manuka Honig bei Neurodermitis?


Autor
Nachricht
Verfasst am: 25. 06. 2013 [16:04]
Hirschin
Dabei seit: 25.06.2013
Beiträge: 2
Ich kann Manuka Honig auch nur weiterempfehlen - haben es bei unserem Sohn angewandt, als er mit Milchschorf zu kämpfen hatte.
Nach 4,5 Tagen war der Juckreiz verschwunden und die entzündete Kopfhaut gänzlich geheilt!

Hier findet man mehr Infos zu Milchschorf im Allgemeinen und der Behandlungsmethoden -> milchschorf.org/
Verfasst am: 18. 06. 2013 [16:20]
DetlefMix
Dabei seit: 17.03.2007
Beiträge: 132
Hallo Mani,

Honig hält die Haut feucht und geschmeidig und wirkt Infektionen und Entzündungen entgegen. Für die äußerliche Anwendung reicht in der Regel ein Manuka-Honig MGO 100+. Zur Vermeidung von Schmerzen beim Auftragen, kann man ein Stück Verbandsmaterial mit dem Honig bestreichen und anschließend vorsichtig auflegen. Darüber kann eine hautverträgliche Folie helfen, den Honig dort zu halten wo er wirken soll. Das Ganze nicht zu fest verbinden.

Die Zufuhr von Hormonen wie Kortison, ist selten angesagt und bringt unser Hormonsystem aus dem Tritt oder macht es träge. Auf jeden Fall ist eine Ursachenforschung unumgänglich, zumal das atopische Ekzem immer nur ein Symptom darstellt und durch Kortisonsalbe lediglich unterdrückt bzw. verschoben wird.

Häufig findet sich die eigentliche Ursache im Darm. Nach der westlich erweiterten chinesischen Medizin besteht eine regelrechte Partnerschaft zwischen Dickdarm, Lunge und Haut. Ein Prozess im Darm führt z.B. dazu, dass der Darm versucht, ein energetisches Defizit durch Anleihen bei seinen Partnern auszugleichen. Meistens zeigt sich dies zuerst auf der Haut. Später ist häufig auch die Lunge in Form von Bronchialasthma oder spastischer Bronchitis beteiligt. Nicht selten liegt eine Unverträglichkeit gegenüber einem Allerweltslebensmittel wie Kuhmilch oder Weizen vor. Ein Verzicht darauf in jedweder Form bringt zuweilen bereits eine deutliche Besserung. Natürlich können weitere Faktoren wie Umweltgifte oder Schimmelpilze eine Rolle spielen.

Viel Erfolg beim Nachforschen und gute Besserung!

Detlef Mix
Verfasst am: 05. 06. 2013 [21:41]
mani1982
Themenersteller
Dabei seit: 05.06.2013
Beiträge: 1
Hallo,

mein Sohn ist jetzt 3 1/2 Jahre alt und leidet seit einem Jahr unter Neurodermitis. Ich halte nichts von Kortison-Salben und will sie sehr ungern einsetzen und suche nach Natur-Mitteln.

Nunmehr habe ich gelesen, dass Manuka Honig bei entzündeten Wunden helfen soll. Die Haut bei meinem Sohn ist in den Ellenbeugen stark aufgekratzt und mittlerweile eitrig entzündet. Es tut ihm weh, wenn man die Stellen berührt.

Kann man hier auch Manuka Honig auf die Wunden cremen? Wenn ja, welche Stärke?

Ich hoffe mir, kann einer einen Tipp geben oder hat schon Erfahrung. Danke

LG Mani