Hier erfahren Sie alles über Manuka-Honig

Benutzeranmeldung

Wenn Sie bereits im Honig-Forum registriert sind, können Sie sich unten mit Ihrem Benutzernamen und Ihrem Passwort anmelden. Sollten Sie Ihr Passwort vergessen haben, benutzen Sie bitte den Link links im Menü.


Passwort vergessen?

Unbeantwortetes Thema

Manuka bei Magen Darm Problemen wie Verstopfung, Durchfall, Sodbrennen


Autor
Nachricht
Verfasst am: 27. 09. 2018 [22:26]
jrg-1
Dabei seit: 27.09.2018
Beiträge: 1
Guten Tag.
Ich habe ab und zu Sodbrennen was aber weg ging durch Heilerde. Kann ich dafür auch den manuka Honig nutzen?

Zudem hab ich seit drei Jahren immer mal wieder Verstopfung und Durchfall.
Dazwischen ist mal wieder für Monate alles normal. Zb von Januar bis Dezember 2018 normaler Stuhlgang.
Dann plötzlich für Tage kommt nix mehr aber dann geht wieder.
Reizdarm?
Auch Bleistiftstuhl war schon paar mal, ging aber immer wieder weg. Auch hellbrauner Stuhl war ab und zu aber eher selten, ging aber auch wieder weg.


Aktuelle Beschwerden :

Sonntag: Knubbel hinten (Analvenenthrombose oder Hämorrhoide)

Montag: trotz Knubbel kommt reichlich Stuhl raus. Also ist wohl nichts im Weg. Auch keine Verengung. Normal breiter Stuhl.

Dienstag: Knubbel wieder weg. Aber trotzdem Verstopfung. Plötzlich hellbraun, etwas gelblich. Nur 10-15 kleine Ködelchen. Schwimmen teilweise auf dem Wasser also gehen nicht unter. Geruch aber normal. Auch nicht schmierig.

Mittwoch: wieder wie Dienstag aber nach halber Stunde dann nochmal Stuhlgang und mehrere kleine Bleistiftstühle wieder hellbraun.

Donnerstag: Bleistiftstuhl immer noch hellbraun.

Kann ich dafür manuka Honig nehmen?
Kann er die Hämorrhoide oder Analvenenthombose wegbekommen?
Kann er auch eventuelle Polypen wegbekommen?
Kann er für bessere Verdauung sorgen?

Ferner verunsicherte mich ein Bericht im Internet wo stand, dass man den Honig nur bei intaktem Immunsystem nehmen darf weil er Keime hat. Er wurde ja nicht keimfrei gemacht. Obwohl er ja Keime abtötet enthält er also trotzdem Keime. Und die sind natürlich recht widerstandsfähig und deshalb soll man ein intaktes Immunsystem haben weil es sonst gefährlich wird. So hab ich den Bericht verstanden. Stimmt das so?

Weiterhin heisst es, dass der Honiginhibinwert bei normalem deutschen Honig höher sein soll als bei manuka.
Was hat es damit auf sich?
Und es wird dort behauptet, dass manuka zwar äußerlich wirkt aber dass es schwer wird im Körper. Weil es dort wohl nicht direkt wirken kann oder so. Bzw es wird zu verdünnt.

Auf Ihrer Seite steht, dass es eine systemische Wirkung gibt laut einigen Anwendern. Heisst das, das manuka evtl. nicht direkt an der krankhaften Stelle im Körper ankommen muss um zu wirken?
Bei mir wurde nämlich ein Gallenblasen Polyp per Ultraschall festgestellt.
Aber da die Nahrung ja nicht in der Gallenblase ankommt, gibt es dann evtl doch dort eine Wirkung wenn manuka systemisch wirkt. Womöglich kann der Polyp schrumpfen oder vernichtet werden? Ist sowas möglich. Man hört ja teilweise solche Sachen. Die Frau vom Neuseelandhaus erzählte was von verschwundenen Polypen laut Berichten von Anwendern.
Haben Sie solche Geschichten gehört?

Ich frag mich sowieso warum man Krebszellen verkleinern oder vernichten kann (da gibt's glaube ich teilweise Mittel wie Strahlen oder Medikamente, Chemotherapie), aber warum man keine Polypen verkleinern oder vernichten kann.

Sorry etwas lang geworden.

Aber wie sehen Sie die Chance auf Heilung mit manuka Honig?

Und soll ich 400 mgo oder 550 mgo nehmen?

Herzlichen Dank für Ihre Antwort im voraus.

Gruss