Hier erfahren Sie alles über Manuka-Honig

Benutzeranmeldung

Wenn Sie bereits im Honig-Forum registriert sind, können Sie sich unten mit Ihrem Benutzernamen und Ihrem Passwort anmelden. Sollten Sie Ihr Passwort vergessen haben, benutzen Sie bitte den Link links im Menü.


Passwort vergessen?

Thema mit vielen Antworten

Erfahrungsberichte mit Manukahonig


Autor
Nachricht
Verfasst am: 09. 07. 2012 [09:24]
nchouci
Dabei seit: 09.07.2012
Beiträge: 2
Hallo,

Ich habe eine frage zur Anwendung von manukahonig. Ich habe jetzt in den letzten vier Monaten heute die fünfte blasenentzündung. Sitze jetzt beim Urologen und mal sehen was der sagt. Ich habe manukahonig 400 Zuhause, weiß aber nicht wie ich den a vorbeugend und b bei akuter blasenentzündung anwenden sollte. Wäre schön wenn mir hier einer was konkretes zu schreiben könnte. Vielen vielen dank!!!!

Liebe Grüße
Sonja
Verfasst am: 19. 04. 2012 [17:34]
Sabine
Dabei seit: 19.04.2012
Beiträge: 1
Hallo,
am 12.4.2012 hatte ich wieder einen Schub meiner Divertikulose, mit starken Schmerzen in der linken Seite. Normalerweise habe ich vom Arzt verordnete starke Antibiotika für diesen Fall zu Hause, die ich bei den ersten Symptomen nehmen soll. Hatte ich aber leider nicht und somit habe ich mir wieder mit MGO 400 weitergeholfen. Über den Tag verteilt 4 Liter Roiboos Tee getrunken und in jeden 1/2 Liter 1 Teelöffel Honig gerührt. Schon am nächsten Tag waren die Beschwerden weg.
Werde auch weiterhin 2 Teelöffel pur geniessen und hoffen, dass sich die Divertikulose für immer verabschiedet.
Liebe Grüße

Sabine
Verfasst am: 08. 04. 2012 [01:01]
Annetje
Dabei seit: 01.03.2012
Beiträge: 5
Hallo Kirstin,
Versuch es bitte mal mit Manukagel, zieht schnell ein und klebt nicht,mein Mann hat Neurodemitis im Gesicht, wenn er bemerkt dass es wieder aufspielt macht er auf die Stellen ein wenig Manukagel, und innerhalb 15 Minuten ist die Haut nicht mehr gerötet und der Juckreitz ist auch nicht mehr da! Also probieren geht über studieren.

Liebe Grüße, Annetje
Verfasst am: 23. 03. 2012 [23:23]
Kirstin
Dabei seit: 23.03.2012
Beiträge: 1
Hallo Herr Mix,
mein Mann leidet seit mehreren Jahren an einem Hautausschlag.
Dieser sitzt dort wo der Hosenbund liegt nd an der Innenseite der Oberschenkel.
Er ist ehr trocken und Schuppig und in der Mitte oft stark gerötet.
Ich habe es schon mit purem 100 Mgo Manuka versucht aber der klebt ihm zu sehricon_frown.gifUnd zum Abkleben oder verbinden sind die ´Stellen zu groß und zu schlecht gelegen.
Wie kan ich hier vorgehen mit Manuka ÖL ?Einmischen in eine Salbengrundlage hat nicht funktioniert nach kurzer Zeit haben sich die Komponennten getrennt.
Ein Hautarzt verschreibt immer Kortisonsalbe dabei geht es natürlich besser.Aber die Haut wird immer dünner.Mein Mann wird solangsam selbst skeptisch.
Verfasst am: 19. 03. 2012 [15:00]
zuguterletzt
Dabei seit: 29.11.2008
Beiträge: 49
Schön, dass Ihnen Manuka-Honig geholfen hat gegen das Sodbrennen und vor allem die Blasenentzündungen! Was Ihre Divertikulitis angeht, weiß ich nicht, welchen Rat Ihnen Detlef Mix geben wird ... vielleicht ist auch hier die Kombination mit Propolis angesagt. Ich weiß von einer Kundin, dass ihre Colitis wesentlich besser wurde - Darmschleimhaut nicht mehr entzündlich aufgeworfen und keine Schmerzen mehr. Eigentlich sollten Sie nach Einnahme über mehrere Wochen zumindest leichte Besserung spüren. Eine deutliche Besserung dauert vermutlich sehr viel länger, weil diese Erkrankungen auch sehr lange brauchen bis sie sich deutlich bemerkbar machen.
Viele Grüße, Zuguterletzt
Verfasst am: 19. 03. 2012 [14:35]
Sabine
Dabei seit: 19.03.2012
Beiträge: 1
Hallo,
ich nehme seit Januar 2x täglich 1 Teelöffel Manuka MGO 400.
Seitdem habe ich weder Sodbrennen - war extrem schlimm - noch habe ich eine Blasenentzündung bekommen, die bei mir ständig auftrat, bedingt durch Nierensteine.
Nun möchte ich gerne wissen, ob mir der Honig auch bei meiner diagnostizierten Divertikulitis helfen kann, und wenn ja, wie ich ihn einnehmen muss.
Bitte um Ratschläge.
Vielen Dank im Voraus.
Mit hoffnungsvollen Grüßen

Sabine
Verfasst am: 01. 03. 2012 [00:48]
DetlefMix
Themenersteller
Dabei seit: 17.03.2007
Beiträge: 119
ongelooflijk! Da freue ich mich aber sehr für Sie. Dank u wel, Detlef
Verfasst am: 01. 03. 2012 [00:15]
Annetje
Dabei seit: 01.03.2012
Beiträge: 1
Hallo Herr Mix,
Nachdem ich am 29/12/11 mein Lebensgefährte wieder heim bekommen habe aus dem Krankenhaus(nach amputation des linken Unterbeins) "bestückt" mit MRSA-infektion auf der Stumpf,war ich verzweifelt auf der suche nach ein alternativ diesen Infektion elimineren zu können, da mann diese Wunde nur konservativ behandelte und ich aus diverse Brunnen vernommen hatte das das ein ziemlich aussichtlose Streit werden könnte. Bei zufall hab ich ein Artikel über Manuka-honig gelesen und bin sofort auf der suche gegangen nach diesen Honig.Am 28/01/12 bin ich heimlich angefangen der Wunde ( 1,2cm breit und 0,5cm tief) 2x täglich zu behandelen mit Manuka-honig....zwei Tagen später habe ich der Hausartz informiert daüber und bekam seinen Einverständnis.Glaube es oder nicht, nach nur 11 Tagen behandlung war der Wunde sauber zugewachsen!!Der erste MRSA Abstrich am 17/02/12 war NEGATIV.Ihren Buch "Die Heikraft des Honigs" bekommt von uns ein Ehrenplatz im Regal. Übrigens der rest vom Honig bekommt meine Mann morgens in sein joghurt, zum stärkung seiner Immunsystem. Nun liegt der Weg frei für Ihm zum Reha!!!wir sind wieder voller Zuversicht!
P.s.sorry, mit der Duden habe ich wenig am Hut (bin Holländerin)
Liebe Grüße,und danke für die neu errungene Lebensqualität.
Annetje.
Verfasst am: 14. 02. 2012 [14:09]
zuguterletzt
Dabei seit: 29.11.2008
Beiträge: 49
Hallo Dominik,

entschuldigen Sie die späte Antwort!Auch bin ich nicht Detlef Mix, aber ich weiß von mehreren Menschen mit dem gleichen Problem, dass ihnen der MGO 400+ oder auch der stärkste 550+ sehr geholfen hat. Ich denke aber, dass der 400er reichen sollte. Probieren Sie es aus mit drei Mal täglich einen Teelöffel, den letzten am besten direkt vor dem Schlafengehen. Eigentlich sollten Ihre Beschwerden schon nach etwa 14 Tagen deutlich besser werden, wenn Sie nach etwa 8-10 Wochen den Eindruck haben, "alles ist gut", dann nehmen Sie trotzdem einen schwächeren Manuka-Honig regelmäßig weiter, auch immer abends. Wenn sie süße Getränke mögen, dann süßen Sie diese mit dem Honig. Der Wirkstoff Methylglyoxal (MGO) bleibt auch in heißen Getränken aktiv.
Und bitte vergessen sie nicht, an dieser Stelle Rückmeldung zu geben, denn wir alle sammeln Erfahrungen bzw. individuelle Anwendertipps!
Danke und Grüße von Zuguterletzt
Verfasst am: 29. 12. 2011 [19:12]
Dominik
Dabei seit: 29.12.2011
Beiträge: 1
Hallo Herr Mix,

ich bin 26 Jahre alt und habe seit ca. 2 Jahren immer wieder kommende Magen/darmprobleme. Durchfälle, Magendruck,Völlegefühl, Blähbauch, Sodbrennen, Schluckbeschwerden.
Nun habe ich von einer Freundin gehört, dass Manukahonig evtl. helfen könnte.
Haben Sie damit Erfahrung und können Sie mir sagen welchen Honig und wie häufig ich ihn einnehmen müsste.

Danke für Ihre Antwort