Hier erfahren Sie alles über Manuka-Honig

Benutzeranmeldung

Wenn Sie bereits im Honig-Forum registriert sind, können Sie sich unten mit Ihrem Benutzernamen und Ihrem Passwort anmelden. Sollten Sie Ihr Passwort vergessen haben, benutzen Sie bitte den Link links im Menü.


Passwort vergessen?

Thema ohne neue Antworten

Autoimmunkrankheit Sarkoidose


Autor
Nachricht
Verfasst am: 06. 12. 2014 [10:48]
DetlefMix
Dabei seit: 17.03.2007
Beiträge: 132
Hallo Heila,

Ihre Einstellung ist auf jeden Fall äußerst erfolgversprechend. Den Honig können Sie im Prinzip überall anwenden, natürlich auch in den Ohren. Ich würde ihn unverdünnt einbringen. Falls Sie dazu ein Wattestäbchen verwenden, sollten Sie dies selbstverständlich nur sehr vorsichtig tun. Eine weitere Möglichkeit wäre eine Verdünnung mit warmem Wasser, jedoch nur soviel, dass der Honig einfließen kann. Geeignet für diese Prozedur sind außerdem Propolistinktur oder Manukaöl. Ein kleiner Wattebausch kann das ganze abschließen.

Honig wird großenteils assimiliert. Der Gehörgang wird nicht verkleben. Reste werden beim nächsten Duschen gelöst und beseitigt.

Viel Erfolg und liebe Grüße

Detlef Mix

Verfasst am: 02. 12. 2014 [15:20]
heila-1
Themenersteller
Dabei seit: 02.12.2014
Beiträge: 1
Lieber Detlef Mix,

ich leide an der seltenen Autoimmunkrankheit Sarkoidose. Bei mir sind vor allem die gesamten Atemwege und die Augen, Ohren entzündungsmäßig betroffen.

Ich wende innerlich den Manuka Honig 400+, 1 Teelöffel morgens und einen abends an, äußerlich den 250+ morgens 2 Teelöffel in das Nasenkännchen - nach Reinigung der Nebenhöhlen mit dem Nasenkännchen per Salzsohle - und abends in die Nase reinschmieren so weit ich reinkomme. Ich habe mich auch überwunden, abends ein wenig 250+ in die Augen zu geben, da auch die betroffen sind.

Ich mache diese Prozedur seit einer Woche und werde weiter beharrlich sein, so Ihre Empfehlung. Eine Frage: Wie sieht es mit den Ohren aus? Ist es möglich ein wenig Mischung eins/zehn per Nasenkännchen reinzugießen oder verklebe ich mir da die Ohren?

Weitere Frage: Haben Sie vielleicht noch einen Tipp zu meinen Symptomen?

Ich freu mich sehr über eine Antwort und möchte mich sowieso bei Ihnen bedanken, dass sie dieses Forum für "Leidgeprüfte" anbieten. Bei meiner Krankheit bleibt mir sowieso nichts anderes übrig, als mich selbst zu kümmern. Das tu ich aus Überzeugung, schließlich ist der einzige Weg an die Ursachen zu kommen doch Verantwortung für seine Gesundheit zu übernehmen und die Selbstheilungskräfte zu unterstützen!

Seien Sie ganz herzlich von mir gegrüßt
Heila