Hier erfahren Sie alles über Manuka-Honig
Hautprobleme

Neurodermitis (atopisches Ekzem)

Allergene meiden. Manuka-Honig MGO100+ direkt auf die betroffenen Hautstellen auftragen und verbinden. Manukaöl gemischt mit einem hautfreundlichen Trägeröl 1 : 50 (2 %) auf das Ekzem auftragen. Vorschlag: Nachts Manuka-Honig, tagsüber Manukaöl.

19 Kommentar(e)


Swen Scholz schrieb am 21.11.2014... Hallo, meine Mutter hat seit 2 Jahren an den Handaussenflächen eine Art Ekzem. Die Haut ist gerötet und zeigt Entzündungszeichen, ist zudem schuppig, trocken und juckt. Schulmedizin hat versagt. Naturheilklinik auch.
Habe Manuka Honig bestellt. 550+ MGO 250g. Kann ich dies für das Ekzem nehmen? Oder eine andere Konzentration? Noch andere Zutaten dazugeben oder pur dünn auftragen?
Vielen Dank im Voraus für Ihr Bemühen!
LG Scholz
Detlef Mix schrieb am 23.11.2014... Hallo Herr Scholz,

zur äußerlichen Anwendung reicht in aller Regel ein MGO100+. Einen MGO550+ zu verwenden, ist grundsätzlich unbedenklich, jedoch unnötig teuer. Pur nicht zu dünn auftragen und verbinden. Eine praktikable Variante könnte sein, den 100er auftragen und den 550er einnehmen. Der Verband muss nicht unbedingt täglich gewechselt werden.

Gute Besserung und liebe Grüße,

Detlef Mix
Dörte Rochlitzer schrieb am 08.12.2014... Hallo Herr Scholz, mein Sohn ist 2 Jahre und hat leider Probleme mit Neurodermitis. Kann ich den Manuka Honig auch in dem Alter geben? LG D. Rochlitzer
Detlef Mix schrieb am 08.12.2014... Hallo Frau Rochlitzer,

innerlich wie äußerlich ist das meines Erachtens völlig unbedenklich. Der Ursache sollten Sie dennoch auf den Grund gehen. Oft ist dies eine Lebensmittelunverträglichkeit. Verzichten Sie bei der Ernährung Ihres Sohnes mal für eine gewisse Zeit konsequent auf Weizen und Kuhmilch. Das bringt häufig schon eine deutliche Besserung, die ich Ihrem Sohn natürlich wünsche.

Liebe Grüße,

Detlef Mix
Hildegard Buchholz schrieb am 13.01.2015... Hallo, mein Arzt hat mich auf Manuka Honig aufmerksam gemacht. Ich habe seit über zwei Wochen einen grippalen Infekt. Beim Lesen über diesen Honig, erkenne ich auch andere Baustellen , wo er helfen könnte. Bin zum Reformhaus gefahren und bei den Preisen umgekippt. Habe einen MGO 100+ (250g-20€) genommen und frage mich nun: Reiht diese Qualität aus und wie soll ich ihn dosieren? Ich kann es mir nicht eisten, ein Vermögen auszugeben, möchte aber auch tun, was für meine Gesundheit notwendig ist. Danke für Ihre Hilfe. Freundliche Grüsse, Hildegard Buchholz
Detlef Mix schrieb am 15.01.2015... Hallo Frau Buchholz,

da Sie Ihren Kommentar hier bei den äußerlichen Anwendungen abgegeben haben, gehe ich davon aus, dass Sie eine Hautläsion damit behandeln wollen. Dazu reicht ein MGO100+. Auftragen und verbinden.
Oxana Sukhanova schrieb am 30.03.2015... Hallo, Wir haben Manuka Honig MGO 720+ gekauft. Kann man auch für äußerliche Anwendung benutzen. Wenn Ja, wie lange darf man einwirken (verbunden) lassen? Unsere Tochter(14J.)hat im Ellenbogen- bereichen (innen) rote Flecken (trocken, entzündet). Danke!
Detlef Mix schrieb am 31.03.2015... Sie können im Prinzip jede Stärke auch äußerlich ver(sch)wenden. Ein MGO100+ reicht jedoch.
Ein Honigverband kann durchaus 2-3 Tage getragen werden, darf jedoch nicht völlig austrocknen. In den ersten Tagen wird man sich vom Heilungsfortschritt überzeugen wollen und häufiger wechseln.
Dies ist keine Diagnose. Die kann nur ein Therapeut vor Ort stellen.
Anatolij Hoffmann schrieb am 22.04.2015... Hallo Herr mix ich hab eine Frage zu dem Honig ob er auch gegen candida Pilz hilft innerlich in Darm . Hab es gelesen gehabt im Internet , aber normalerweise ernährt er sich von Zucker , deswegen zweifele ich ob man den Manuka Honig einsetzen kann.
Gabriele Rütter schrieb am 04.05.2015... Sehr geehrter Herr Mix,
mich beschäftigt die gleiche Frage wie Herrn Hoffmann. Könnten Sie mir bitte antworten?
Im voraus herzlichen Dank
Gabi Rütter
Detlef Mix schrieb am 04.05.2015... Hallo Frau Rütter,

Herrn Hoffmann habe ich die Frage bereits per e-Mail beantwortet und zwar so:

Der Honig wirkt selektiv antibiotisch. Zum einen fördert er das Wachstum unserer physiologischen Mund- u. Darmflora, vor allem Lactobazillen, zum anderen wirken einige Honigwirkstoffe gezielt gegen pathologische Keime, auch gegen Hefepilze. Der Zucker mag als Anreiz für die Parasiten dienen, den Honig mitsamt der antibiotischen Inhaltsstoffe aufzunehmen. Frauen haben gute Erfahrungen mit honiggetränkten Tampons bei Scheidenpilzen gemacht.

Da Ihr Immunsystem mit einigen Keimen gleichzeitig zu kämpfen hat, sollten Sie unbedingt etwas zu seiner Stärkung unternehmen. Antibiotika unterscheiden leider nicht zwischen Freund und Feind, und Pilze sind Opportunisten, die sich breitmachen, sobald ihre Konkurrenz (nützliche Darmbakterien) ausgeschaltet ist.

Evtl. können Sie die Wirkung von Manuka-Honig noch mit einer Propolistinktur verstärken.

Gute Besserung und liebe Grüße

Detlef Mix
Leonie schrieb am 07.04.2016... Hallo,

ich nehme ein MS-Medikament (Tecfidera). Ist die Anwendung von Manuka-Honig auch in diesem Fall unbedenklich?

LG Leonie
Detlef schrieb am 25.04.2016... Hallo Leonie,

Manuka-Honig ist ein Lebensmittel. Irgendwelche Wechselwirkungen mit speziellen Medikamenten sind mir nicht bekannt. Bei Antibiotika und Chemotherapeutika wurde lediglich beobachtet, dass der Honig die gewollte Wirkung unterstützt und die unerwünschten Nebenwirkungen mildert. Das wurde auch bei anderen Bienenprodukten wie Propolis beobachtet. Bei MS haben Apitherapeuten erstaunliche Ergebnisse mit Bienengift erzielen können.
Tina schrieb am 21.09.2016... Hallo Herr Mix,
Ich leide seit meinem 4. Lebensjahr an Neurodermitis da es in meiner Erbfolge liegt. Ich möchte Manuka Honig jetzt auch ausprobieren,meine Hände sind sehr betroffen und durch meine Arbeit sehr beansprucht. Ich würde jetzt über die Nacht Manuka auftragen und was kann ich über den Tag auftragen? Es muss schnell einziehen, da ich mit Papier beruflich zu tun habe.
Detlef Mix schrieb am 23.09.2016... Tagsüber würde ich mit einem milden Manukaöl arbeiten. Sie können es auch selbst herstellen mit Ölen Ihrer Wahl (Oliven-, Macadamia-, Calendula-, Kokosöl)plus ca. 2% Manukaöl. Sehr empfehlenswert ist auch Johaneeskrautöl. Öle müssen Sie natürlich gut einmassieren und einen evtl. auf der Haut verbleibenden Film abtupfen. Den Nachtauftrag würde ich leicht verbinden und mit einer hautverträglichen Folie abdecken.
Anja M. schrieb am 27.09.2016... Guten Tag, Herr Mix
ich leide an einer Helicobacter Infektion. Ich versuchte es mit dem Manuka Honig auf nüchternen Magen, so wie es empfohlen wird. Leider bekam ich noch stärkeres Sodbrennen kurz nach Einnahme, jetzt bin ich ratlos. Haben Sie eine Idee?
Detlef Mix schrieb am 27.09.2016... Hallo Anja,

es gibt gute Erfahrungen mit Zeolith, einem Gestein vulkanischen Ursprungs. Etwa einen Teelöffel voll feingemahlenes Zeolith mit etwas Wasser einnehmen und mit kurzem zeitlichen Abstand den Honig hinterher, Rollkur...

Gute Besserung.
Christina Armbruster schrieb am 31.10.2016... Guten Tag,

Ich leide seit 6 Monaten an einem Ekzem über dem linken Augenlid. Ich war bereits bei einer Hautklinik, welche mir cortinsonhaltige Cremen verschrieben haben. Leider hält die Wirkung nur so lange, wie ich die Creme unentwegt nehme. Nun breiten sich die Ekzeme auf dem ganzen Gesicht aus, unter dem Auge (links) und zwischen Mund und Nase (auch links). Meinen Sie Manuka Honig könnte mir hier helfen? Ansonsten habe ich eher Mischhaut und keine trockene Haut, wie üblich bei Neurodermitis. Oder kann dies auch durch etwas anderes hervorgerufen werden? Warum tritt es nur links auf?
Mit freundlichen Grüßen
C. Armbruster
Viola Schmidt schrieb am 18.04.2017... Meine 10 Monate alte Enkelin hat sehr stark neurodermitis sehr schlimm im Gesicht und am ganzen Körper wie kann ich den Honig anwenden und kann meine Schwiegertochter den Honig essen um zu unterstützen ? Mit freundlichen Grüßen V. Schmidt

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
*
*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.