Hier erfahren Sie alles über Manuka-Honig
Magen-/Darmbeschwerden

Helicobacter pylori - Magengeschwüre u.a.

Helicobacter pylori Dieses Bakterium überlebt das Säureinferno in unserem Magen und ist zumindest mitverantwortlich für Gastritis (Magenschleimhautentzündung), Ulcus ventriculi (Magengeschwür) und Ulcus duodeni (Zwölffingerdarmgeschwür).&nb

 

Nehmen Sie gleich nach dem Aufstehen und direkt vor dem Schlafengehen einen reichlichen Teelöffel Manuka-Honig MGO400+ , schlucken ihn rasch hinunter und legen sich hin. Verändern Sie Ihre Liegeposition mehrfach im Sinne einer klassischen Rollkur. Wenn Sie es einrichten können, schieben Sie die gleiche Übung nochmals vor dem Mittagessen ein. Und bleiben Sie hartnäckig. Helicobacter sind es auch.

 

 


Karin Hennig schrieb am 28.10.2014... Hallo,

ich habe Helicobacter seit August durch Stuhlprobe festgestellt, die Beschwerden aber schon sehr viel länger. Nun habe ich Manuka-Aloe und Manuka400 genommen, trinke Cystus-Sud, Grünen Tee, aber die Beschwerden sind noch die gleichen. Mache ich etwas falsch? Muss es der teure Manuka-Honig sein oder reicht auch eine andere Sorte Manuka-Honig?
Würde mir sehr weiterhelfen, wenn Sie mir antworten könnten. Danke, Karin Hennig


Hallo Karin,

die empfohlene Anwendung findest du oben. Ein Manuka-Honig MGO400+ sollte es schon sein, möglichst unverdünnt und in zeitlichem Abstand zu den Mahlzeiten. Andere Ursachen für die Beschwerden, wie etwa eine Lebensmittelunverträglichkeit, sollten ebenfalls abgeklärt werden. Gute Besserung und liebe Grüße, Detlef Mix

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
*
*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.