Hier erfahren Sie alles über Manuka-Honig

Manuka-Honig – süße Medizin aus Neuseeland

Manuka-Honig – süße Medizin aus Neuseeland
Manukablüte

Dies ist die erste Internetseite in Deutschland, die sich umfassend mit dem Thema Manuka-Honig beschäftigt. Die positiven Eigenschaften von Honig sind schon 1550 vor Christus von den alten Ägyptern erkannt worden. „Normaler“ Honig setzt Wasserstoffperoxid frei und wirkt dadurch unter bestimmten Umständen antibakteriell. Manukahonig ist jedoch anders.

Manuka-Honig
 („MGO™“- oder „UMF™“-Honig), der überwiegend aus dem Nektar des Manuka-Strauchs (Leptospermum Scoparium)  gewonnen wird, enthält eine Vielzahl von teilweise noch unbekannten Inhaltsstoffen, die erst in jüngerer Zeit erforscht werden konnten. An der Universität in Dresden wurden Forschungen mit Manuka-Honigen verschiedener Anbieter durchgeführt, die zu erstaunlichen Ergebnissen führten.

Professor Henle und sein Team setzten die Arbeit  von Professor Molan von der Waikato-Universität in Neuseeland erfolgreich fort: Sie entdeckten den wichtigen  Inhaltsstoff Methylglyoxal, der in Manuka-Honig um ein Vielfaches stärker vorkommt als in normalen Blütenhonigen. Er macht ihn zu einem der wertvollsten Naturheilmittel der Welt - vielseitig anwendbar und praktisch ohne Nebenwirkungen.

Seit dieser Entdeckung ist das Thema Manuka-Honig „in aller Wunde“. Manuka-Honig gibt es als Medizinprodukt für die Wundbehandlung  in der Apotheke. Viele Ärzte und Heilpraktiker setzen aber mit großem Erfolg  MGO™- oder UMF™- zertifizierte Manuka-Honige in ihrer natürlichen Form ein. Zum einen ist das gammabestrahlte Medizinprodukt ausschließlich für die äußerliche Anwendung vorgesehen, zum anderen ist es bis zu 20 mal teurer als ein vergleichbarer naturbelassener Manuka-Honig. So leistet Manuka-Honig als Speisehonig wertvolle Dienste bei der Bekämpfung innerlicher Krankheiten sowie bei der Stärkung des Immunsystems. Im praktischen Einsatz hat sich gezeigt, dass auch äußerliche Anwendungen mit Manukahonig höchst effektiv, risikofrei und somit sehr sinnvoll sein können.
Manuka-Honig Ernte

Seit dieser Entdeckung ist das Thema Manuka-Honig „in aller Wunde“.

Manuka-Honig gibt es als Medizinprodukt für die Wundbehandlung  in der Apotheke. Viele Ärzte und Heilpraktiker setzen aber mit großem Erfolg  MGO™- oder UMF™- zertifizierte Manuka-Honige in ihrer natürlichen Form ein. Zum einen ist das gammabestrahlte Medizinprodukt ausschließlich für die äußerliche Anwendung vorgesehen, zum anderen ist es bis zu 20 mal teurer als ein vergleichbarer naturbelassener Manuka-Honig. So leistet Manuka-Honig als Speisehonig wertvolle Dienste bei der Bekämpfung innerlicher Krankheiten sowie bei der Stärkung des Immunsystems. Im praktischen Einsatz hat sich gezeigt, dass auch äußerliche Anwendungen mit Manukahonig höchst effektiv, risikofrei und somit sehr sinnvoll sein können.


Auf den folgenden Seiten möchte ich Ihnen einiges über die Geschichte des Manuka-Honigs, die biologischen und chemischen Zusammenhänge sowie vor allem Tipps für Anwendungen mit Manuka-Honig vermitteln.

Zum Anderen möchte ich Ihnen aber auch Gelegenheit geben, mir Ihre eigenen Erfahrungen mit Manukahonig zu schildern, um sie hier ggf. zu veröffentlichen und damit an andere weiterzugeben.

Wenn Sie also eine „eigene“ Geschichte erzählen können, in der Manuka-Honig eine wichtige Rolle gespielt hat, schicken Sie mir einfach eine Email.

Manuka-Honig – eines der kostbarsten Produkte der Natur!

Auf den folgenden Seiten möchte ich Ihnen einiges über die Geschichte des Manuka-Honigs, die biologischen und chemischen Zusammenhänge sowie vor allem Tipps für Anwendungen mit Manuka-Honig vermitteln.Zum Anderen möchte ich Ihnen aber auch Gelegenheit geben, mir Ihre eigenen Erfahrungen mit Manukahonig zu schildern, um sie hier ggf. zu veröffentlichen und damit an andere weiterzugeben.Wenn Sie also eine „eigene“ Geschichte erzählen können, in der Manuka-Honig eine wichtige Rolle gespielt hat, schicken Sie mir einfach eine Email.Manuka-Honig – eines der kostbarsten Produkte der Natur!
Manuka-Landschaft Wairarapa